Der Jahresrückblick | Ein Blick zurück auf 2020 mit CEO Dorina Thiess


Mit dem Jahr 2021 und neuer Hoffnung vor der Tür, können wir zurückblicken auf das, was wir in diesem Jahr gelernt haben und wofür wir dankbar sein können, trotz unglaublicher Widrigkeiten. Und obwohl der Rückblick auf 2020 nicht gerade ein Lächeln auf jedermanns Gesicht zaubert, sagt Piavita-CEO Dorina Thiess, dass sie eine Menge hat, wofür sie dankbar ist, und ein klares Publikum für ihre Dankbarkeit.

Dankbarkeit ist eine Untertreibung

Wertsteigerung

Die Pandemie hat sicherlich die Stimmung und die Hoffnung auf das Jahr 2020 etwas getrübt. Aber sie hat unseren Kunden auch ein klareres Bild vom Wert einer digitalen, ferngesteuerten Lösung für die Gesundheitsüberwachung vermittelt. Zum einen hat es gezeigt, wie wichtig es ist, alternative Lösungen zur traditionellen, manuellen Überwachung zu haben. Und zweitens hat es unsere Anwendungsfälle erweitert, da mehr Tierärzte es zur Überwachung von ambulanten Patienten und zur Reduzierung von Kontrollintervallen bei stationären Patienten in der Isolation nutzen. Wir sahen, wie sich dieser Wert in der Gewinnung neuer Kunden niederschlug, von kleineren Praxen bis hin zu Universitätskliniken. Und wir waren froh, dass wir noch die Möglichkeit hatten, Kunden und interessierte Tierärzte (natürlich mit erhöhten Sicherheitsmaßnahmen!) mit einigen Verkaufs- und Supporttouren in Europa und der USA.

Piavet Connected Clinics können sich mit fortschrittlicher Technologie und digitaler Fernüberwachung in der Branche abheben

Neue Programme

Piavet Loyalitätsprogramm

Wir sahen auch die Einführung des Piavet Loyalitätsprogramm, das Piavet Anwender mit jährlichen Rabatten für die Teilnahme an der Piavet Community belohnt. Dieses innovative Programm erhöht die Nutzung und den Wert für den Kunden und unterstützt Piavita, indem es Tierärzte dazu ermutigt, wertvolles Feedback zu gewünschten Funktionen zu geben, Daten für bestimmte Projekte zu sammeln und Einblicke über Umfragen zu liefern, die uns dabei helfen, die Piavet-Lösung so zu gestalten, wie unsere Kunden es wünschen.

Das Piavet Loyalitätsprogramm wurde im Oktober 2020 erfolgreich eingeführt und hat den Anwendern bereits geholfen zu sparen!

User Boards und Vet Boards

Im Jahr 2020 haben wir auch das Piavet User Board und das Vet Board eingeführt. Da wir stets bestrebt sind, die Piavet Lösung als benutzerfreundliches System für unsere Tierärzte zu erhalten, wurden diese Boards schnell zu einer wichtigen Grundlage für diese Bemühungen. Eine engagierte Gruppe von Tierärzten und Veterinärtechnikern nimmt an monatlichen Umfragen teil und gibt gezieltes Feedback, das ausgewertet und für die Produktaktualisierung und -entwicklung priorisiert wird. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass wir stets den Interessen unserer Benutzer dienen - den aktuellen und den zukünftigen.

Tierärzte geben Feedback zu unserer WebApp, iOS-App und mehr.

Startup-Erfolg

Trotz der Herausforderungen haben wir viel, wofür wir dankbar sein können. Eine davon ist die anhaltende, unerschütterliche Unterstützung unseres Hauptinvestitionspartners, True Ventures. Ihr - und der Glaube unserer anderen engagierten Investoren - an unsere Mission hat uns dabei geholfen, weiterhin innovativ zu sein und neue Funktionen und Updates für unsere Plattform zu veröffentlichen. Von großen iOS-Releases im Mai und Juli bis hin zu einem großen WebApp-Release im Novemberwar unser Produktteam fleißiger denn je. Es half uns auch, die Zukunft im Blick zu behalten, während wir an Projekten arbeiteten, um unser Angebot zu erweitern und den Wert für unsere Kunden im Jahr 2021 zu erhöhen.

Psst: Schauen Sie auf Facebook und Instagram vorbei, um zu erfahren, was im Januar 2021 kommt, und abonnieren Sie unseren Blog, um die Neuigkeiten direkt in Ihren Posteingang zu bekommen!

Top 100 Swiss Start Up Award - 3. Platz!

Anfang September betraten die Mitgründer Dorina Thiess und Sascha Bührle die Hauptbühne bei der Verleihung des Venturelab‘s TOP 100 Swiss Startup Awards , um den dritten Platz für Piavita entgegenzunehmen. Platz für Piavita entgegenzunehmen. Außerdem nahmen sie den Preis für das beste Startup im MedTech-Sektor mit nach Hause.

Die Erst-, Zweit- und Drittplatzierten feiern auf der Bühne des Top100 Swiss Startup Awards

In Anbetracht der finanziellen und logistischen Hürden, mit denen Startups wie Piavita seit dem Ausbruch der Pandemie zu kämpfen haben - und der Tatsache, dass diese Auszeichnung einen großen Sprung nach oben bedeutete, nachdem Piavita im Vorjahr auf Platz 8 gelandet war - war es ein großer Erfolg für das gesamte Team.

Interview mit Dr. Dorina Thiess

Die Wahrheit ist, dass die Finanzkrise, die aus der Pandemie in diesem Jahr resultierte, traurigerweise eine große Anzahl von Start-ups zu Fall brachte - Unternehmen mit vielversprechenden Technologien, die sonst vielleicht gediehen wären. Aber Piavita war in der Lage, weiter vorwärts zu galoppieren, und hatte sogar einige große Erfolge. Wir sprachen mit unserer Geschäftsführerin über das härteste - wenn auch erfolgreichste - Jahr, das das Unternehmen bisher erlebt hat.

Dorina hält eine kurze Ansprache, als sie den dritten Platz von 100 Schweizer Start-ups für Piavita entgegennimmt

F: Mit welchen Herausforderungen sah sich Piavita in den ersten Monaten der Pandemie konfrontiert, und was haben Sie daraus gelernt?

Im März wurde uns zum ersten Mal die Schwere der Pandemie bewusst und unsere erste Maßnahme war, allen Teammitgliedern die Möglichkeit zu geben, von zu Hause aus zu arbeiten. Wir hatten zwar schon vorher als international verteiltes und digitales Team gearbeitet, aber die Koordination und das soziale Miteinander ist doch ganz anders, wenn alle zu Hause sind. Ich vermisse es, alle in den Büros zu treffen, nur für eine kurze Kaffeepause abzuhängen, oder abends die Zeit zu vergessen, um die nächsten Schritte für Piavita zu diskutieren und zu überlegen!

Auf der Marktseite stellten wir bald fest, dass die üblichen Vor-Ort-Besuche für Demos, Workshops, Verkauf und Kundenbetreuung aufgrund der Sicherheitsmaßnahmen in Pferdekliniken und -stationen sehr eingeschränkt wurden. Glücklicherweise hatten wir bereits geplant, einen größeren Teil unseres Verkaufstrichters digital zu gestalten, so dass der Ausbruch der Pandemie in dieser Hinsicht eine unerwartete und schnelle "Feuerprobe" darstellte.

F: Welche wichtigen Meilensteine und/oder Entwicklungen hat Piavita in diesem Jahr erreicht?

Sascha und ich sind wirklich stolz auf unser Team und auf das, was es in diesem Jahr erreicht hat, trotz aller Herausforderungen und Unterbrechungen. Unter vielen Dingen, die ich wahrscheinlich übersehe, würde ich sagen, einige unserer Top-Erfolge in diesem Jahr waren:

  • Einführung der Piavet App für iOS (in sehr kurzer Zeit) mit umfassenden Funktionen, um Tierärzten mehr Mobilität zu ermöglichen und die Fernüberwachung besser zu nutzen.
  • Abschluss der ersten Phase der Forschung und Datenerfassung für unser mit Spannung erwartetes Piabreed-Projekt, das wir im Januar genauer ankündigen wollen 😉 Hinweis: Wir hoffen, unsere automatische Abfohlalarm-Lösung 2021 auf den Testmarkt zu bringen.
  • Vollständige Aufrechterhaltung des Vertriebs und der Kundeninteraktion aus der Ferne während des gesamten Jahres
  • Eine starke Zunahme der Nutzung des Piavet Systems im Markt
  • Etablierung unserer Piavet User und Vet Boards
  • Ein großer Erfolg in der Produktentwicklung mit zusätzlichen Funktionen während des gesamten Jahres, sowie eine große Anstrengung, die bald die vierte Version unserer Cloud-Anwendungen auf den Markt bringen wird, die Tierärzten mehr Funktionalität und Automatisierungsmöglichkeiten bietet.
  • Die Einführung eines brandneuen Kundenbindungsprogramms: Das Piavet Treueprogramm
  • Dritter Platz beim TOP 100 Swiss Startup Award und bestes Startup im MedTech-Sektor

F: Wie war es, dieses Jahr einen großen Startup-Preis zu gewinnen?

Der TOP100 Swiss Startup Award ist jedes Jahr ein fantastischer Tag in der Startup-Szene. Wir lernen so viele der anderen Startups, Investoren, Partner etc. kennen - viele davon sind im Laufe der Zeit zu engen Freunden geworden. Als wir nur ein Jahr nach der Gründung zum ersten Mal für Platz 100 ausgewählt wurden, konnten wir es kaum glauben. Wenn man sich die vielen unglaublichen und beeindruckenden Unternehmen ansieht, die in der Schweiz gegründet wurden, fühlten wir uns sehr geehrt und bescheiden. Unter den Top drei zu sein, macht mich sprachlos und sehr stolz auf das, was das PiaTeam erreicht hat.

F: Wie hat sich Ihrer Meinung nach die kollektive Einstellung der Veterinärbranche zu digitalen Technologien und Telemonitoring im Jahr 2020 verändert (bzw. nicht verändert)?

Im Jahr 2018/2019 waren die vorherrschenden Themen auf Konferenzen Daten, Digitalisierung, Telemedizin usw. Die Diskussionen drehten sich mehr um: wie können wir uns in diese Richtung bewegen, was brauchen wir dafür, wie lange wird es dauern? Wenn man mit großen Partnern aus der Branche sprach, war die Erwartung, dass sie in 3-5 Jahren digitaler werden. Dieses Jahr hat allen gezeigt: Es ist zwar nicht immer einfach, aber wir können es schaffen, wenn wir es wirklich wollen (oder müssen). Und ich bin erleichtert zu sehen, dass viele jetzt die Vorteile loben, daher habe ich das starke Gefühl, dass dieser Digitalisierungswandel hier ist, um zu bleiben. 

F: Welche Hoffnungen haben Sie für Piavita und für die Veterinärbranche im Jahr 2021?

Ich freue mich darauf, dass Piavita gestärkt, digitaler und innovativer als je zuvor aus dieser Pandemie hervorgehen wird und so auch die Veterinärindustrie insgesamt. Wir haben ein sehr starkes Team, das fast alles bezwingen kann, und wir haben eine Menge aufregender Dinge in der Pipeline, die wir nicht erwarten können, sobald wir alle wieder zu einem normaleren Lebensstil zurückkehren. Für die Veterinärindustrie hat dieses Jahr den kulturellen Wandel und die Offenheit gegenüber neuen technischen Möglichkeiten sehr stark genutzt, und das wird tonnenweise Innovationen und neue Erkenntnisse über unsere pelzigen Freunde fördern. 

F: Welche Botschaft möchten Sie Ihren Kunden angesichts des vergangenen Jahres übermitteln?

Ich möchte Ihnen so sehr dafür danken, dass Sie uns unterstützen, uns die Treue halten und uns bei der Verbesserung unserer Produkte und Dienstleistungen ständig unterstützen. Und vielen Dank für all die netten und aussagekräftigen Nachrichten, die wir erhalten haben - es bedeutet uns sehr viel, so wunderbare Partner und Kunden zu haben, und wir werden auch im Jahr 2021 hart daran arbeiten, Ihnen mit unseren Lösungen noch mehr Wert zu bieten.

Vielen Dank, Piavet-User, Partner und Kunden

Im Jahr 2020 wurden wir jeden Tag daran erinnert, warum wir trotz aller Herausforderungen weiter an einer Transformation der Tiermedizin arbeiten: unsere Kunden und ihre Patienten. Und die Erfolge, die wir erzielt haben, sind zu einem großen Teil diesen Vorreitern der Branche zu verdanken, die entweder sehr frühe Anwender unserer Technologie waren oder inmitten einer globalen Pandemie zu Piavet-Anwendern wurden. Vielen Dank also an unsere treuen und vorausschauenden Piavet-Anwender. Es ist Ihre Hingabe zu Ihrem Fachgebiet und Ihr Blick für die Zukunft, der letztendlich einen Wandel in der tierärztlichen Versorgung bewirken wird. Und wir sind so stolz darauf, Sie unsere Kunden nennen zu dürfen.


Wir wünschen allen eine sichere und glückliche Weihnachtszeit und einen freudigen Start in ein hoffentlich fruchtbares und umarmungsreiches Jahr für alle!


Mit lieben Grüßen,
Das Piavita Team



Bei Piavita mögen wir glückliche Tierärzte und gesunde Pferde. So einfach ist das. Unsere Mission ist es, die tierärztliche Versorgung zu verändern, indem wir der Veterinärindustrie eine Technologie zur Fernüberwachung der Gesundheit zur Verfügung stellen. Mit einem nicht-invasiven, sensorgesteuerten Hardware-Gerät und einer hochentwickelten Software-Plattform automatisiert und digitalisiert die Piavet-Lösung sich wiederholende, manuelle Aufgaben, um Tierärzten zu helfen, Zeit zu sparen und die Patientenergebnisse zu verbessern. Wir sind eine vielfältige Gruppe von Ingenieuren, Entwicklern, Forschern und Pferdemenschen mit einer Leidenschaft für die Bereitstellung sinnvoller Lösungen für Tierärzte. Wir sind in Europa und den USA tätig, mit Hauptsitz in Zürich, Schweiz. Haben Sie eine Frage oder Anregung? Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören.



Ähnliche Beiträge

 
Scroll to Top